Planung & Vorbereitung deines Blogs

Du möchtest diesen ersten Schritt nun vielleicht überspringen und direkt zur Installation deines Blogs kommen? Das solltest du nicht tun, denn die in diesem Artikel angesprochenen Vorbereitungen sind extrem wichtig für den späteren Erfolg.

Eine gute Vorbereitung und Planung erhöht die Erfolgschancen deines Blogs und verringert das Risiko irgendetwas wichtiges zu übersehen und später auf Probleme zu stoßen. Nimm dir die Zeit!

pencils-762555_960_720

Hauptziele:

  1. Was soll mein Blog aussagen?
  2. Welche Zielgruppe möchte ich ansprechen?
  3. Was möchtest du in 1,2 oder 3 Jahren mit deinem Blog erreicht haben?
  4. Wie intensiv will ich bloggen? Wie viel Zeit will bzw. kann ich investieren?
  5. Was sind meine Erfolgskriterien? Mach ich den Blog nur als Hobby oder will ich damit Geld verdienen?

Diese Hauptziele, die du dir selber steckst, beeinflussen ganz stark den Aufbau, die Gestaltung und das Konzept deines Blogs. Bist du dir im klaren was du anstrebst, sollte der nächste Schritt die Wahl der Nische sein.

Nische wählen:

  • Wie gut kenne ich mich in dieser Nische aus?
  • Möchte ich darüber Monate und Jahre schreiben?
  • Kann ich in dieser Nische meine Hauptziele erreichen?

Themenbereich:

Wahrscheinlich hast du dir darüber sowieso schon VOR der Zielsetzung gedanken gemacht und weißt genau welchen Themenschwerpunkt du auf deinem Blog vielen interessierten Lesern weitergeben möchtest. Es gibt jedoch weitere, grundlegende Dinge, die du unbedingt vorab beachten solltest:

  • Starte am Besten nur mit einem Thema und füge nach und nach neue Themenbereiche hinzu.
  • Google tendiert dazu, thematisch klar definierte Blogs, auch wenn sie klein sind, weiter oben zu ranken. Das Ranking ist einer der wichtigsten Faktoren, um mit deinem Blog, in Zukunft, Erfolg zu haben.
  • Auch die Vermarktung fällt bei einem fokussierten Blog leichter, da man sich auf eine bestimmte Zielgruppe konzentrieren kann.
  • Vorallem kann man sich viel einfacher und besser als Spezialist präsentieren, wenn man sich auf ein Thema beschränkt.

laptop-3244483_960_720

Marktanalyse:

Wie Besucherstark ist deine gewählte Nische:

Bevor du nun startest, solltest du auch noch sehr intensiv recherchieren. Das Verhältnis zwischen Nachfrage und Angebot ist sehr wichtig. Es gibt Themen, da gibt es extrem viel Nachfrage, also potentielle Besucher, aber auch extrem viele Blogs. Da lohnt es sich oft ein Thema zu wählen, welches nicht so viele potentielle Besucher bietet, aber dafür auch noch nicht viele Blogs.

Weiters solltest du auch mit Google AdWords Keyword Tool External voranalysieren. Damit kann man auch ohne AdWords-Anmeldung das Suchvolumen und andere Daten zu bestimmten Suchbegriffen ermitteln. In das Feld für die Suchbegriffe gibst du ein paar passende Suchbegriffe ein, die deiner Meinung nach am besten zum geplanten Blog passen. Das Google-Tool analysiert nun diese Keywords und verwandte Wörter und zeigt deren Suchvolumen im letzten Monat und das durchschnittliche Suchvolumen an.

Mit dem relativ neuen „Google Insights for Search“ kann man noch weiter gehen. Wenn du eine Liste von interessanten Suchbegriffen hast, kannst du diese hier durchchecken. So zeigt dieses Online-Tool z.B. an, wie sich die Suchanfragen zu einzelnen Suchbegriffen entwickelt haben. Das hilft dabei zu erkennen, ob ein Thema noch Steigerungspotential hat oder nicht. Auch für einen neuen Blog kann es sehr nützlich sein, Trends zu erkennen.

Willst du in Zukunft Geld mit deinem Blog verdienen, dann solltest du natürlich auch analysieren, welche Verdienstmöglichkeiten es gibt. Dazu kann man sich mit dem Google AdWords Keyword Tool die Klickpreise bestimmter Suchbegriffe anschauen. Das gibt dir schon mal einen wesentlichen Einblick, wie die Einnahmemöglichkeiten so sind.

photo-1521709986901-579827f9924a

Konkurenz genau unter die Lupe nehmen:

Es gibt ein nützliches Firefox-Addon, welches bei der Konkurrenz-Analyse hilft. Das Firefox SEO-Tool zeigt, wenn es aktiviert ist, unter jedem Eintrag des Suchergebnisses diverse Infos an. Z.B. Alter der Domain, Backlinks, PageRank etc. Diese Informationen helfen schon sehr dabei festzustellen, wie stark die Konkurrenz ist.

Nehme natürlich auch erfolgreiche Blogs aus deiner Nische genau unter die Lupe und analysiere ob diese eine doch zu große Konkurrenz wäre, oder ob es für dich Möglichkeiten gibt, viele Leser mit passende Themeunterkategorien auf deinen Blog aufmerksam zu machen.

Verfeinere deine Blognische:

Kombiniere statt wie deine Konkurrenz nicht Thema A + B, sondern baue deine Website aus den Themen A + C auf. Nutze Themen Unterbreiche um groß zu werden. Du kannst später immer noch das Themengebiet ausweiten.

Hast du dir die oben genannten Thematiken mehrmals durch den Kopf gehen lassen und du kannst mit deinen gesteckten Blogzielen das erreichen, wie du es dir vorgestellt hast? Du bist dir nun bewusst wie viel Zeit ein Blog in Anspruch nimmt? Dann bist du auf dem richtigen Weg, dir deinen Traum vom eigenen Blogbusiness zu verwirklichen!

Ein Gedanke zu “Planung & Vorbereitung deines Blogs

  1. Robert König sagt:

    Hallo

    Ich habe mich mit diesem Beitrag heute einige Minuten beschäftigt und einige interessante Ansätze gefunden, gratuliere!

    Etwas hat mich allerdings gestört. Viele Texte sind immer wieder unterstrichen.

    Unterstreichen ist noch ein Relikt aus der Schreibmaschinenära und sehr, sehr hässlich. Zudem geht man ja instinktiv mit der Maus auf solche Texte, um sie anzuklicken.

    Als jüngerer Mensch kennen Sie das Internet wahrscheinlich noch nicht lange und deren Standards. Um Texte hervorzuheben setzen Sie einen Text einfach auf fett oder verwenden Sie eine grössere Schrift. Noch besser, Sie verwenden die H-Tags. So werden Sie im Web auch nicht gleich als Einsteiger entlarvt.

    Mit freundlichem Gruss
    Robert

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s